foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
foto5
www.zimmerei-obermeier.de

Trainingszeiten

FSV Sponsoren

Alle Spiele

Laden...

Geldspende für den FSV  Landau

Sparkasse steuert zur Anschaffung eines Fußballtores Betrag in Höhe von € 750,00 bei


Foto: Franz Holzmeier
Von links: Vereins-Kassier Andreas Kohlmayer, Jochen Paul, 1. FSV-Vorsitzender Herbert Stadler und Jugendleiter Heiner Hofner.

Zu ihrem 180. Jubiläum hat die Sparkasse Niederbayern-Mitte eine Spendenaktion für Vereine ihres Einzugsgebietes ins Leben gerufen. Insgesamt kommt ein Spendenvolumen von € 180.000,00 zur Ausschüttung, das an rund 300 Einzelempfänger verteilt wird. Der FSV Landau erhielt einen Betrag von € 750,00 als Zuwendung zur Anschaffung eines transportablen Fußballtores. Überreicht wurde die Spende von Sparkassenmitarbeiter und langjährigem FSV-Mitglied Jochen Paul. Als Patin fungierte Nina Frey von der Geschäftsstelle Straubinger Straße. Bereits anlässlich des 175-jährigen Betriebsjubiläums der Sparkasse Niederbayern-Mitte wurde dem FSV Landau für diverse Sportgeräte eine Geldspende von € 1.150,00 überreicht. Gerade in Corona-Zeiten, in denen den Vereinen die Einnahmen wegbrechen, sind derartige Zuwendungen herzlich willkommen.

 

FSV–Nachwuchsmannschaft in neuem Outfit





Vor einigen Tagen konnten die Verantwortlichen des Fußballsportvereins für die B-Jugend (U17) einen Satz neue Trikots in Empfang nehmen. Gesponsert wurden die Dressen von der Germania Steuerberatungsgesellschaft mbH, Zweigstelle Landau/Isar. Die genannte Kanzlei bietet schon seit Jahren Dienstleistungen (Schwerpunkt Digitalisierung) für Vereine und Ehrenamt deutschlandweit von Landau/Isar aus an. Auch der FSV Landau nutzt schon seit längerem dieses Angebot. Aufgrund der partnerschaftlichen Verbindung hat die genannte Kanzlei sich entschlossen die vorbildliche Nachwuchsarbeit des FSV Landau zu fördern. Im Beisein von Jugendleiter Heiner Hofner und dem ersten Vorsitzenden, Herrn Herbert Stadler, konnte der Vertreter des Germania Vereinsteams Landau/Isar, Herr Wolfgang Müller, die Spielkleidung im Stadion an der Harburger Straße übergeben.

Seit 35 Jahren im Dauer-Einsatz für den Fußball
Andreas Kohlmayer (66) ein Allrounder in Sachen Vereinsarbeit beim FSV Landau


Bereits 2005 wurde Andreas Kohlmayer in Gegenwart von BFV-Funktionär Alfred Gegenfurtner, 1. Bürgermeister Josef Brunner und 2. Vorstand Werner Brunner für 20-jährige Funktionärs-Tätigkeit mit der BFV-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet!

„Hätte ich ihn vorab gefragt, ob ich über seine vielschichtigen Aufgaben und Aktivitäten in unserem Verein berichten darf, hätte ich mir sicher eine Abfuhr eingehandelt, obwohl ansonsten von ihm fast nie ein Nein zu hören ist, wenn er von Spielern oder Funktionärs-Kollegen um Rat gefragt, oder um Hilfe gebeten wird!“, so Franz Holzmeier Pressewart und Ehrenamts-Beauftragter des FSV Landau über seinen langjährigen Vereins-Kollegen! Ehrenamtliche seines Alters schießen, oder verhindern zwar keine Tore mehr, und ihre Namen tauchen nur selten in den Sportberichten auf, aber sie tragen mit jedem noch so kleinen Handgriff dazu bei, dass dies den jüngeren Generationen möglich ist, und der Verein „wie ein Uhrwerk funktioniert!“
Sein Wissen um die Paragraphen in der Satzung und in der Spielordnung des Bayerischen Fußball-Verbandes ist ebenso umfangreich, wie seine Aufgaben, für die er sich beim FSV zuständig fühlt, denn offiziell wäre er als Mitglied der Vorstandschaft „nur“ der von den Mitgliedern gewählte Kassier. Obwohl es sich dabei aktuell auch nicht gerade um einen sorglosen Job handelt, wenn über Monate hinweg gewisse Fix-Kosten weiterlaufen, aber Corona bedingt die Einnahmen aus dem Spielbetrieb ausbleiben.
Wenn sich 13 Mannschaften und ihre Trainer auf einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb verlassen können, dann hat er zum Beispiel zusammen mit Juniorenleiter Heiner Hofner und den BFV-Spielleitern der Senioren im Hintergrund längst dafür gesorgt, dass es keine Termin-Überschneidungen gibt, die Plätze rechtzeitig gemäht, bzw. markiert wurden, die Flutlichtlampen funktionieren, und den Teams freie Kabinen und die richtigen Trikots zur Verfügung stehen. Dass er bei Heimspielen der Senioren pünktlich in seinem Kassenhäuschen steht, um die
Zuschauer zu begrüßen und das Eintrittsgeld zu kassieren, gehört zu seinem Job als Kassier! Wird ein FSV-Spieler des Platzes verwiesen, dann kann er sicher sein, dass Kohlmayer mit einer sachlich begründeten Stellungnahme beim Sportgericht versucht, die Dauer seiner „Sperre in Grenzen zu halten!“
So ganz nebenbei steht er bei den Spielerversammlungen als Vereinswirt hinter der Theke und hat sich bereits im Vorfeld um die Beschaffung der Verpflegung für die Spieler gekümmert.
Als der Verein vor Monaten erstmals mit den zu erfüllenden Hygiene-Auflagen für den Trainings- und Spielbetrieb konfrontiert wurde, setzte er sich mit den wöchentlich aktualisierten Vorschriften auseinander, um diese im Stadion und in den Räumen des Vereinsheims in die Tat umsetzen zu können.
Ihn an einem der sieben Wochentage nicht auf dem Landauer Sportgelände anzutreffen, stellt eine Ausnahme dar, was nicht bedeutet, dass er in dieser Zeit nicht in Sachen Fußball für den FSV unterwegs wäre, denn eine seiner Hauptaufgaben besteht darin, dafür zu sorgen dass die Werbebande im Stadion möglichst keine Lücken aufweist, weil hinter der Gewinnung von Sponsoren wichtige Einnahmen stecken!
Dass Engagement und Zuverlässigkeit dieser Größenordnung sowohl dem Verein wie auch dem Bayerischen Fußball-Verband nicht verborgen blieb, belegen diverse Auszeichnungen, bis hin zum DFB-Ehrenamtspreis im Jahr 2004.
Franz Holzmeier weiß, dass es diese „Spezies“ von unverzichtbaren Ehrenamtlichen auch in jedem anderen Verein gibt, denen dieser Artikel ebenso gewidmet ist, wie seinem langjährigen Vereins-Kollegen Andreas, alias „Atsch“ Kohlmayer!

„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!“


Wie einst ihre drei Väter, so kicken 25 Jahre später deren drei Söhne beim FSV Landau

Nicht selten bleibt es der vergebliche Wunsch von Vätern, dass ihre Söhne einmal dem gleichen Hobby frönen mögen, für dass sie sich in ihrer aktiven Zeit, - in diesem Fall am Fußball - begeistert haben. Bei den D1-Junioren des FSV Landau, die den Verein nach ihrem Aufstieg ab der kommenden Saison in der Bezirksoberliga Niederbayern vertreten werden, hat sich jedoch dieser Wunsch für drei Väter erfüllt. Die Rede ist von den ehemals bei den Junioren und Senioren des SV Landau fußballerisch aktiven Vätern Hans-Jürgen „Mucky“ Müller (1976) - zugleich Chef-Coach des Teams - und dessen Sohn Niklas (2008), von Martin Maier (1975) und dessen Filius Anton (2008), sowie von Thomas Schätz (1977) und dessen Sohn Tim (2008).
Während Niklas Müller bereits im September 2014 seine Karriere bei den F-Junioren der Bergstädter startete, wechselte Tim Schätz im Juli 2019 vom Höckinger SV nach Landau, und seit Juni 2020 komplettiert vom TSV Pilsting kommend, Anton Maier dieses Trio, womit sich der Kreis der drei Väter rund 25 Jahre später durch deren Söhne wieder schließt!
Ob ihre Väter auch ihre Vorbilder sind, oder doch eher Stars, wie Robert Lewandowski, Sergio Gnabry, Thomas Müller und Co. des FC Bayern München, dass soll das Geheimnis der drei Youngster bleiben, denn schließlich soll ihr harmonisches Verhältnis zu ihren Vätern auch zukünftig nicht durch eine solch „unüberlegte Aussage“ getrübt werden!

Copyright 2020  FSV Landau