foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
foto5
www.zimmerei-obermeier.de

Trainingszeiten

FSV Sponsoren

Alle Spiele

Laden...

„Rot und weiß sind unsere Farben!“



FSV-Jahresabschluss-Feier - Simon Schott als „Senioren-Fußballer des Jahres“ geehrt

Im von Maria Stadler weihnachtlich dekorierten und voll besetzten Vereinsheim konnte 1. Vorstand Herbert Stadler am Samstag-Abend ca. 50 Spieler der Senioren-Teams sowie der U19-Junioren mit ihren Trainern und Betreuern zur Jahresabschluss-Feier im Kreise der FSV-Familie begrüßen.
Nach einem vorzüglichen Essen, nahm der Vorsitzende zum Abschluss des Jahres die Gelegenheit wahr, um sich bei allen Aktiven, sowie deren Trainer und Betreuer für ihr gezeigtes Engagement zu bedanken und zeigte sich besonders über die Anwesenheit von Spieler-Frauen und Freundinnen erfreut, wodurch sich ein „volles Haus“ für eine sehr stimmungsvolle Jahresabschluss-Feier ergab.
    U19-Trainer Christoph Wallner eröffnete den Rückblick, und verwies dabei in vielerlei Hinsicht auf eine sehr lehrrreiche Vorrunde für sein Team in der BOL Niederbayern.
„Wir haben mehrfach bewiesen, dass wir gut Fußballspielen können, aber hin und wieder halt nicht über die volle Spielzeit, so dass wir mit dem derzeitigen Punktestand nicht zufrieden sein können, werden uns aber gezielt auf die Frühjahrsrunde vorbereiten, um zu beweisen, dass wir besser sind, als es der derzeitige Tabellenstand vermuten lässt“, so Wallner!
Seit einigen Jahren werden beim FSV jeweils zwei Spieler des älteren Junioren-Jahrgangs als „Fußballer des Jahres“ ausgezeichnet, wobei für deren Nominierung Vereinstreue, Vorbild-Funktion und Engagement den Auschlag geben.
Unter diesem Blickwinkel entschieden sich die U19-Trainer Christoph Wallner und Eugen Keksel für Hannes Obermeier und Ilirijan Morina, die unter großem Beifall vom Vorsitzenden Urkunde und Präsent in Empfang nehmen konnte.
    Waldemar Betke blickte in seiner Funktion als sportlicher Leiter auf die Geschehnisse bei den Senioren-Teams zurück und bezeichnete die Übergabe der Verantwortung an das Trainer-Trio Jan Bermann, Matthias Reichl und Simon Schott als vorzügliche Entscheidung des Vereins, wie die Platzierungen deren Mannnschaften - jeweils Tabellenführer - zum aktuellen Zeitpunkt belegen.
Beleg dafür ist die Weiterentwicklung jedes einzelnen Akteurs und somit des gesamten Teams, der ganz eng mit der punktuellen Unterstützung der „Zweiten“, wie der U19-Junioren zu sehen ist.
Betke wünschte abschließend den Aktiven eine erholsame Winterpause, im Frühjahr die Fortsetzung des bisher gezeigten immensen Trainingsfleißes, sowie Spaß und Freude am Fußball! 
    Als Vertreter des Trainer-Trios plauderte Jan Bermann zunächst sehr amüsant aus dem „Nähkästchen“, wie es es eigentlich dazu kam, dass er sich zusammen mit Matthias Reichl vor einem Jahr für den FSV entschied, um sich umgehend für die Möglichkeit zu bedanken, sich mit seinem ehemaligen Spieler-Kollegen als Trainer beweisen zu dürfen.
Wie bereits in der Zwischen-Bilanz anklang, verwies Bermann darauf, dass man sich Erfolge im Training wie im Spiel stets hart erarbeiten muss und es sich bei der aktuellen Lage nur um eine Moment-Aufnahme handelt, „denn noch haben wir nichts erreicht“, so Bermann, der wie sein Vorredner die punktuelle Unterstützung der U19-Junioren als mitentscheidend bezeichnete.
    Die Ehre, den FSV Landau demnächst bei der Wahl zum Vereins-Sportler des Jahres vertret-en zu dürfen wurde in diesem Jahr Simon Schott zuteil, der damit von der Senioren-Abteilung für sein Engagement auf und neben dem Platz mit Urkunde und Präsent ausgezeichnet wurde, wozu Holzmeier die „Eckpunkte“ seiner bisherigen Sportler-Karriere in Erinnerung rief.
    Der inzwischen eingetroffene Bürgermeister Steininger verfolgte aufmerksam die Berichte seiner Vorredner und zeigte sich in seinem Grußwort von der Ernsthaftigkeit und Ziel-Orientierung mit der der gesamte Verein den sportlichen Erfolg sucht, sehr angetan. „Mit der ebenso erfolgreich spielenden zweiten Mannschaft und den U19-Junioren verfügt der FSV über einen ausgezeichneten „Hintergrund“, und wenngleich sechs Punkte Vorsprung noch lange keine Ruhekissen bedeuten, so habe ich dennoch ein gutes Gefühl, dass ihr in einigen Monaten für die umfassende Arbeit, die im gesamten Verein geleistet wird, belohnt werdet, denn der FSV ist „gut aufgestellt“, so das Stadtoberhaupt!
    Die jeweiligen Kapitäne der drei Mannschaften bedankten sich anschließend bei ihren Trainern und unermüdlich zuarbeitenden Unterstützern mit Dankesworten und Präsenten, ehe sich Stadler in seinem Schlusswort zunächst bei allen Helferinnen und Helfern bedankte, die zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beitrugen, um abschließend der gesamten FSV-Familie ein besinnliches Weihnachtsfest zu wünschen, verwies aber darauf, dass dem Verein der gesellschaftliche Abschluss des Jahres mit der Christbaum-Versteigerung am Samstag 19. Dez. - Beginn 17 Uhr - noch bevorsteht. 
 


Auf dem Foto von links:
Jan Bermann, Bürgermeister Steininger, Matthias Reichl, Simon Schott,  Hannes Obermeier, Ilirijan Morina, Vorstand Herbert Stadler, Waldemar Betke und Juniorenleiter Heiner Hofner.   

Copyright 2022  FSV Landau