foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
foto5
www.zimmerei-obermeier.de

Trainingszeiten

FSV Sponsoren

Alle Spiele

Laden...

„Wir sind positivst überrascht und sagen DANKE!“

 Als im November vergangenen Jahres feststand, dass der Fußballsport-Verein, - wie nahezu alle Clubs und Organisationen - aufgrund der Corona-Pandemie auch noch seine für Dezember geplante traditionelle Christbaum-Versteigerung absagen musste, schien zunächst eine weitere wichtige Einnahme-Quelle „versiegt“ zu sein. Doch außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen, weshalb sich die Vereins-Führung zum Teil per Brief, sowie durch ein Zeitungs-Inserat zu einem Spenden-Aufruf an seine Mitglieder und Sponsoren entschloss.
Vorweg sei erwähnt, dass die exakte Summe der bis zum 31. Dezember eingegangenen Spenden den Mitgliedern im Rahmen der nächsten Generalversammlung bekannt gegeben wird, über deren Termin die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert wird. FSV-Pressewart Franz Holzmeier befragte dazu den 1. Vorsitzenden des Vereins Herbert Stadler.

01: Der Hintergrund dieser Aktion ist zwar bekannt, aber mit welcher Erwartungshaltung hat die Vereins-Führung diesen Spenden-Aufruf ursprünglich gestartet?

H.S.: Letztendlich blieb uns gar nichts anderes übrig, denn schließlich stellt der alljährliche Ertrag aus der Christbaum-Versteigerung einen entscheidenden Prozentsatz unserer Einnahmen
dar, also überlegten wir, was wir dagegen unternehmen könnten. Nur zu Jammern und auf die bis dato ausbleibende staatliche Hilfe zu hoffen, war schließlich für uns keine Lösung!
Außerdem wäre aufgrund des Lockdown eine Durchführung der Versteigerung im Freien - etwa im Stadion - nicht mehr erlaubt, und sicher auch nicht von Erfolg gekrönt gewesen!
Wir waren uns innerhalb der Vorstandschaft zwar sicher, dass die Mitglieder Verständnis für unsere „Bettel-Aktion“ aufbringen, und ihren Verein nicht hängen lassen würden, aber mit
diesem tollen Ergebnis haben wir nie und nimmer gerechnet, weshalb ich an die Spender, unabhängig von der Höhe ihres geleisteten Obolus, im Namen meiner Funktionärs-Kollegen
ein ganz großes Dankeschön richten möchte.

02: Wie inzwischen bekannt ist, haben sich wie erwartet, nicht nur die aktuellen Aktiven, sondern selbst ehemalige Spieler, die seit Jahren nicht mehr Mitglied im Verein sind, daran beteiligt,
und in einem besonderen Fall machte die Spenden-Box mit einem tollen Gesamt-Ergebnis sogar innerhalb der Familie die Runde. Wie erklärst du dir diesen tollen Zuspruch der Mitglieder und Sponsoren?

H.S.: Ich vermute, es gibt dafür zwei Gründe, denn zum einen hat ja die Öffentlichkeit durch den Ausfall zahlreicher Veranstaltungen und Spiele mitbekommen, dass den Verein daran keine
Schuld trifft, und zum anderen werte ich diese Spenden-Freudigkeit als Anerkennung für unsere bisherige, aber auch als Vertrauens-Vorschuss in unsere zukünftige Vereins-Arbeit!

03: Damit sind sicher noch nicht alle im Corona-Jahr 2020 entstandenen Einnahmens-Verluste ausgeglichen, aber zumindest doch entscheidend abgemildert. Was hat sich der FSV für das Jahr 2021, rein veranstaltungsmäßig vorgenommen, um sich für das demonstrativ große Vertrauen seinen Mitgliedern gegenüber „erkenntlich zu zeigen?“

H.S.: Abgesehen von den Spenden-Quittungen können und werden wir zwar keine Geschenke verteilen, aber ich kann den Mitgliedern versprechen, dass wir, sobald uns dies von den
Behörden erlaubt wird, als Zugabe zum sportlichen Geschehen, bezüglich Vereinsleben unsere Veranstaltungs-Aktivitäten wieder „voll auf Kurs bringen werden!“

Der FSV Landau wünscht allen seinen aktiven, wie passiven Mitgliedern, den Sponsoren und Fußballfreunden der Bergstädter ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen

"guten Rutsch" ins Jahr 2021,

verbunden mit einem großen DANKESCHÖN bezüglich der

überwältigenden Reaktion auf unseren Spendenaufruf hin!

Geldspende für den FSV  Landau

Sparkasse steuert zur Anschaffung eines Fußballtores Betrag in Höhe von € 750,00 bei


Foto: Franz Holzmeier
Von links: Vereins-Kassier Andreas Kohlmayer, Jochen Paul, 1. FSV-Vorsitzender Herbert Stadler und Jugendleiter Heiner Hofner.

Zu ihrem 180. Jubiläum hat die Sparkasse Niederbayern-Mitte eine Spendenaktion für Vereine ihres Einzugsgebietes ins Leben gerufen. Insgesamt kommt ein Spendenvolumen von € 180.000,00 zur Ausschüttung, das an rund 300 Einzelempfänger verteilt wird. Der FSV Landau erhielt einen Betrag von € 750,00 als Zuwendung zur Anschaffung eines transportablen Fußballtores. Überreicht wurde die Spende von Sparkassenmitarbeiter und langjährigem FSV-Mitglied Jochen Paul. Als Patin fungierte Nina Frey von der Geschäftsstelle Straubinger Straße. Bereits anlässlich des 175-jährigen Betriebsjubiläums der Sparkasse Niederbayern-Mitte wurde dem FSV Landau für diverse Sportgeräte eine Geldspende von € 1.150,00 überreicht. Gerade in Corona-Zeiten, in denen den Vereinen die Einnahmen wegbrechen, sind derartige Zuwendungen herzlich willkommen.

 

FSV–Nachwuchsmannschaft in neuem Outfit





Vor einigen Tagen konnten die Verantwortlichen des Fußballsportvereins für die B-Jugend (U17) einen Satz neue Trikots in Empfang nehmen. Gesponsert wurden die Dressen von der Germania Steuerberatungsgesellschaft mbH, Zweigstelle Landau/Isar. Die genannte Kanzlei bietet schon seit Jahren Dienstleistungen (Schwerpunkt Digitalisierung) für Vereine und Ehrenamt deutschlandweit von Landau/Isar aus an. Auch der FSV Landau nutzt schon seit längerem dieses Angebot. Aufgrund der partnerschaftlichen Verbindung hat die genannte Kanzlei sich entschlossen die vorbildliche Nachwuchsarbeit des FSV Landau zu fördern. Im Beisein von Jugendleiter Heiner Hofner und dem ersten Vorsitzenden, Herrn Herbert Stadler, konnte der Vertreter des Germania Vereinsteams Landau/Isar, Herr Wolfgang Müller, die Spielkleidung im Stadion an der Harburger Straße übergeben.

Copyright 2021  FSV Landau