foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
foto5
www.zimmerei-obermeier.de

Trainingszeiten

FSV Sponsoren

Alle Spiele

Laden...

MEISTERTITEL für die „Dritte“ des FSV


Auf dem Foto links: BFV-Spielgruppenleiter Ernst Hemmann, der an Kapitän Stefan Wieser die „Schale“ überreichte!

Die Saison 2021/22 wird den insgesamt 45 in der 3. Senioren-Mannschaft zum Einsatz gekommenen Spielern, sowie ihrem Trainer Andreas Hoch und den Team-Betreuern Stefan Schrettenbrunner und Michael Weinmann noch viele Jahre in Erinnerung bleiben, denn mit 55 Punkten und 113:9 Toren machten sie am 21. Mai im letzten Saisonspiel mit einem 9:0-Heimsieg über die SG Höcking/Ganacker II in der A-Klassen-Reserverunde die Meisterschaft perfekt!

 

"Neue Kleider" für die F2-Junioren


Alexander Jaufmann, Heiner Hofner, und die beiden Trainer Martin Hamel und Sepp Schreiner

Kürzlich durften sich die F2-Junioren in der HZ-Pause der Bezirksliga-Partie des FSV Landau gegen den TSV Ergoldsbach den Zuschauern in ihrem neuen Dressen-Satz für insgesamt
14 Jungs präsentieren!
Möglich machte dies Alexander Jaufmann, einer der Betreiber und Mitinhaber vom allseits bekannten und insbesondere bei den Kids beliebten Indoor-Funpark „BLABLA-BLUE“ in Landau/Fichtheim, dessen beiden Söhne inzwischen bei den FSV-Junioren in den Fußstapfen ihres Vaters als ehemaliger Seniorenspieler unterwegs sind! Juniorenleiter Heiner Hofner bedankte sich zunächst mit einem FSV-Wimpel, wird aber demnächst noch ein entsprechendes Mannschaft-Foto für die Geschäftsräume im „BLABLA-BLUE“ nachreichen!

Der FSV meldet die ersten Neuzugänge

Noch stehen für die FSV-Teams in der laufenden Saison sowohl in der Bezirksliga West, wie in der A-Klasse Landau bis 22. Mai einige Spieltage an, aber die Personal-Planungen von Sport-Vorstand Simon Schott in Zusammenarbeit mit den Senioren-Trainern laufen bereits seit Monaten, so dass wir mit diesem Kurz-Beitrag den FSV-Mitgliedern und Fußballfreunden der Bergstädter einen ersten Zwischenstand darüber geben wollen! Über den Endstand, was Zu- und Abgänge betrifft, werden wir wie immer zu Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison, ausführlich „in Wort und Bild! berichten!

Tobias PILLER (27): War im Sommer 2021 vom FSV als Spielertrainer zum TSV-FC Arnstorf gewechselt, und kehrte vor einigen Wochen vorzeitig zu seinem Heimat-Verein zurück, für den der Angreifer jedoch aufgrund der Wechsel-Sperre vorerst nur in der „Dritten“ nicht aufstiegs- berechtigen Mannschaft zum Einsatz kommen darf!

Michael GRÖSTENBERGER (27): Der „Allrounder“ kennt sich sowohl in der Defensive, wie im Mittelfeld bestens aus, und ist aktuell seit 2017 bei der SG Höcking/Ganacker zunächst als Spieler und seit 2018 als Spielertrainer tätig. Durch die Tatsache, dass er seit seiner Zeit als aktiver Spieler bei der SpVgg/GW Deggendorf über Landesliga- und Bezirksliga-Erfahrung verfügt, ist zu erwarten, dass er sich auch beim FSV behautet!

Christopher HELLDOBLER (27): Der offensive Mittelfeld-Akteur ist aktuell noch bei seinem Heimat-Verein und Kreisklassisten VfR Niederhausen als Spielertrainer „am Ball“, spielte jedoch bereits von 2008 bis 2015 bei den Junioren und Senioren der Bergstädter, ehe er bis 2018 für die SpVgg Osterhofen, und seither wieder für den VfR aktiv war!

Michael SCHRÖGMEIER (20): Seine bisherigen zwei Senioren-Spielzeiten hat der defensive Mittelfeld-Akteur im A-Klassen-Team der SG Höcking/Ganacker absolviert, und will nun unter
den Fittichen von FSV-Chef-Coach Jochen Freidhofer, wie bereits einige ehrgeizige Youngster vor ihm, den nächsten Entwicklungs-Schritt in Angriff nehmen!

Thomas STOIBER (19): Was seinem zwei Jahre älteren Bruder Christoph beim FSV gelang, sich nämlich zum Stammspieler des Bezirksliga-Teams zu entwickeln, das hat sich auch der aktuell noch im „U19“ Bezirksoberliga-Team des FC Dingolfing spielende Defensivspieler vorgenommen!

Nachtrag zum Ende der Ära von Herbert Stadler

Nach 15 Jahren mit großem Beifall der Mitglieder als 1. Vorsitzender verabschiedet

„Ich habe die Vorstandschaft und den Vereins-Ausschuss bereits vor einigen Monaten darüber informiert, dass ich mich, aufgrund meiner Erkrankung, - obwohl es mir inzwischen wieder etwas besser geht, - nicht mehr zur Wahl stellen werde!“ 
Hinter diesen Worten stecken 15 Jahren, in denen der ehemalige Juniorentrainer (1994 – 2004) und Leiter der Junioren-Abteilung (2000 bis 2007) für den Fußball-Sport-Verein Landau an vorderster Stelle Verantwortung trug, wofür sich die im vollbesetzten Vereinslokal zur Generalversammlung erschienenen Mitglieder mit stehendem Applaus bedankten. Ein Beifall, der nicht zuletzt auch seiner Frau Maria galt, die den Weg ihres Gatten als „heimliche“ Vereins-Wirtin aktiv begleitete, und in vorderster Linie von Helferinnen und Helfern stets ein Auge darauf hatte, dass das Lokal bei Veranstaltungen über die entsprechende Dekoration verfügte, die Bewirtung funktionierte, und sich die Gäste zum Verbleib eingeladen fühlten. 
„Wer über einen so langen Zeitraum, wie dies Herbert und Maria Stadler zum Wohle des Vereins praktizierten, der hat „große Fußstapfen“ hinterlassen“, weiß der FSV-Ehrenamts-Beauftragte Franz Holzmeier nur zu gut, und will ihnen stellvertretend für alle rund 500 Mitglieder des Vereins auch auf diesem Weg Danke sagen! „Wir werden sicher nicht gänzlich von der Bildfläche verschwinden, sondern die Entwicklung und die Spiele des FSV weiterhin verfolgen, und sind auch bereit, im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen, wenn „Not am Mann“ ist“, so das Versprechen von Herbert und Maria nach ihrer bewegenden Verabschiedung!

Der FSV stellt seine Führung neu auf

Der 1. und 3. Vorsitzende Herbert Stadler und Waldemar Betke kandidierten nicht mehr. Stadler nach 15 und Betke nach 11 Jahren mit stehenden Ovationen verabschiedet. Eine Beitrags-Anpassung ab 2023 um 5,- € als unvermeidbar betrachtet!

Verabschiedungen: v.l.: 3. Bürgermeister Xaver Hagn, Waldemar Betke, Karl-Heinz Kümpfbeck, Maria Stadler, Herbert Stadler und Georg Schott.

Bei der am Gründonnerstag im prall gefüllten Vereinsheim durchgeführte Generalversammlung wurde nach vorgetragenen Berichten der zuständigen Ressorts-Vertreter, zunächst von den 64 anwesenden Mitgliedern einstimmig einer Satzungs-Änderung zugestimmt, und anschließend ein neues Führung-Gremium gewählt, das von drei gleichberechtigten Vorständen angeführt wird.
Im Klartext beutet dies, Simon Schott (seit 2013 im Vereins-Ausschuss), bekleidet nun die Funktion als Sport-Vorstand, Wolfgang Müller (bisher 2. Vorsitzender) wurde zum Finanz-Vorstand,
und Johannes Ächter (seit 2017 im Vereins-Ausschuss) wurde zum Veranstaltungs-Vorstand gewählt. Simon Schott musste zwar krankheitsbedingt passen, stellte sich aber vorab per schriftlicher Erklärung zur Wahl.
Komplettiert wird das Vorstands-Gremium durch Andreas Kohlmayer, wie bisher als Kassier, Melanie Fröschl, wie bisher seit 2019 als Schriftführerin und Heiner Hofner, ebenfalls wie bisher
seit 2007, als Leiter der Junioren-Abteilung.
Dem sechsköpfige Gremium sprachen dabei die Mitglieder gegenüber dem 3. Bürgermeister Xaver Hagn, der als Wahlleiter fungierte, jeweils ohne Gegenstimme ihr Vertrauen aus. 
Auch bei den von der Versammlung einstimmig gewählten Kassenprüfern ergab sich nach dem freiwilligen Ausscheiden des Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Kümpfbeck, der dieses Amt seit 2009 mit unterschiedlichen Partnern ausübte, (zuletzt zusammen mit Reiner Adler) war eine Nachbesetzung erforderlich geworden, wozu sich mit Jochen Paul ein echtes FSV-Urgestein
bereit erklärte.

Neue Vorstandschaft: v.l.: 3. Bürgermeister Xaver Hagn, Reiner Adler, Andreas Kohlmayer, Jochen Paul, Johannes Ächter, Wolfgang Müller, Heiner Hofner und Melanie Fröschl.

Mit der Neu-Besetzung des Vereins-Ausschusses wird sich demnächst das bestehende Gremium befassen, denn mit Georg Schott (seit 2009 im Ausschuss aktiv) wurde auf eigenen Wunsch hin, auch aus diesem Kreis ein langjähriges Mitglied verabschiedet. 
Berichtigten Applaus und einen Blumenstrauß in den Vereinsfarben gab es für Maria Stadler, die ihren Mann in all den Jahren zum Wohle des Vereins so tatkräftig unterstützt hatte. 
Ebenfalls verabschiedet wurde ab 2023 eine Beitrags-Anpassung um jeweils 5,- € je Altersstufe, weil nach Ansicht der Versammlung vorrangig die aktuell unberechenbare Entwicklung der Energie-Preise keine andere Entscheidung zulässt!
Dazu sei angefügt, dass der Verein seit 2019 keine Anpassung mehr vorgenommen hatte, und damit immer noch unter dem Beitrags-Niveau von Vereinen mit vergleichbarer Größenordnung bezüglich seiner Jugendarbeit liegt!

Copyright 2022  FSV Landau