foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
foto5
www.zimmerei-obermeier.de

Trainingszeiten

FSV Sponsoren

Alle Spiele

Laden...

38 Spieler beim Trainings-Auftakt
Größter personeller Umbruch bei den FSV-Teams seit 2015 – Wer ersetzt die Abgänge?


Jochen Freidhofer (li.), Simon Schott und Andreas Hoch konnten zum Trainings-Auftakt eine große Spieler-Schar begrüßen!

Simon Schott hatte im Beisein seines Kollegen Jan Bermann die Spieler, darunter sowohl die Neuzugänge, als auch die „Rückkehrer“ und die Nachkommen von der U19-Junioren begrüßt, und informierte über die zukünftig verbesserte medizinische Betreuung durch Valentin Damböck als Physiotherapeut und Bernhard Thurl als Osteopath.
Zudem wusste er vom aktuell beschlossenen Saison-Model zu berichten, dass bis 21. November ein „Paket“ von 18 Spielen vorsieht, weil in diesem Jahr aufgrund fehlender Feiertage während der Woche, wie zum Beispiel der 15. August, oder der 3. Oktober als Spieltage fehlen, so dass sich die Vereine in den ersten Wochen der Saison auf „englische Wochen“ einstellen müssen. Bei seiner Vorstellung betonte Chef-Coach Jochen Freidhofer, dass er sich sowohl darauf freut, dass es endlich losgeht, wie auf die Aufgabe an sich, beim FSV mit seinem nicht zu übersehenden Potential, als Trainer tätig sein zu können. Der Einstieg seines Co-Trainers Christoph Schambeck verzögert sich aufgrund einer seit längerer Zeit geplanten Urlaubsreise zwar um wenige Tage, „aber auch er fiebert seinem Engagement in Landau entgegen“, so Freidhofer. Andreas Hoch will als zukünftig allein zuständiger Trainer der „Zweiten“ mit seinem Team ganz einfach nahtlos an die positive Entwicklung der zurückliegenden Saison anknüpfen.

Vor Juli keine Testspiele

In seiner Antrittsrede erklärte Chef-Coach Jochen Freidhofer den am Samstag zum Trainings-Auftakt anwesenden 38 Spielern, warum es nach so langer Pause Sinn macht, sich in den kommenden drei Wochen verstärkt auf das Training zu konzentrieren und erst ab Juli Testspiele zu bestreiten! Wenn es dabei bleibt, würde sich das Bezirksliga-Team dem Fußball-Publikum erstmals am Samstag 3. Juli beim „VR-Bank-Cup“ im Rahmen der Fußball-Stadtmeisterschaft in Zeholfing präsentieren. Am Sonntag 4. Juli haben die FSV-Mannschaften dann beide Senioren-Teams des SV Motzing zu Testspielen zu Gast. Bis dahin stehen für die Jungs einige schweißtreibende Trainings-Einheiten auf dem Programm.

Nächster „Rückkehrer“ zum FSV

Die Rückkehr von Offensivspieler Jakob Streifeneder (24) zum FSV Landau passt irgendwie ins Bild, denn nach Manuel Perstorfer, Jonas Vitek, Simon Weinzierl und Jonas Zach handelt es sich bei ihm ebenfalls um einen ehemaligen FSV-Akteur, der zuletzt für den FC Ottering in den Kreisklassen Dingolfing und Mallersdorf auf Torejagd ging. In den Saisons 2014/15 und 2015/16 war er jedoch unter Trainer Fritz Johann Spieler der FSV-U19-Junioren, und kickte sowohl in der Bezirksoberliga, wie in der Landesliga Süd für die Bergstädter. Seit seiner Rückkehr zum FC Ottering im Sommer 2016 absolvierte er 86 Spiele und erzielte dabei 25 Tore für seinen Heimatverein.

 

Servus liebe Sportfreunde,

 es ist soweit – ab Mittwoch 02.06.2021 öffnet unser Werksverkauf.

Wir holen die Rabattaktion ab den 07.06.2021 beginnend nach.
Ihr bekommt unter Nennung des Sportvereins und des Namens in der Zeit vom 07.06.2021 – 18.06.2021 einen Rabatt in Höhe von 30% Der Rechnungsbetrag kann Bar – mit EC oder Kreditkarte beglichen werden. 
Bitte denkt daran – nach jetzigem Stand benötigt Ihr noch einen Termin – der wird bei uns am Parkplatz vergeben. Es dürfen in dem Werksverkauf 43 Personen gleichzeitig rein.

Es kann also zu Wartezeiten beim Eingang kommen.

Nach siebenmonatiger Corona-Pause gab es zum Trainings-Auftakt für die G- und F-Junioren nicht nur neue Bälle, sondern zugleich für jeden Spieler ein neues FSV-T-Shirt! 

Weiterer Neuzugang beim FSV


Foto: Charly Becherer

Mit der erfreulichen Meldung, dass Offensivspieler Manuel Perstorfer von der SG Höcking/ Ganacker zum FSV Landau wechselt, überraschte kürzlich die Sportliche Leitung um Jan Bermann, Simon Schott und Trainer Jochen Freidhofer die Mitglieder und Anhänger des Vereins. Verständlich, dass ein Stürmer seines Formats schön länger auf der „Wunschliste“ der Bergstädter steht, denn wer sich im ersten Jahr bei den Senioren (Saison 2018/19) in der Kreisklasse behauptete, und in der Folge-Saison in 16 Spielen 18 Tore erzielt, zudem häufig als Vorbereiter für seine Mitspieler in Erscheinung tritt, dem ist auch der Sprung von der A-Klasse, - wo er zuletzt mit dem HSV um den Wiederaufstieg spielte, - in die Bezirksliga zuzutrauen.
Im weitesten Sinne handelt es sich auch bei Manuel Perstorfer um einen „Rückkehrer“, denn von 2014 bis 2016 kickte er bereits bei den Junioren des FSV in der Kreis- und Bezirksoberliga.
Aus Sicht von Trainer Jochen Freidhofer, ein sehr talentierter und entwicklungsfähiger Spieler, dem die Qualitäten des Youngster bereits bestens bekannt waren. Mit Matthias Reichl und Tobias Piller haben die Bergstädter zwei Stürmer an den TSV Seebach, bzw. an den TSV-FC Arnstorf abgegeben, und sich mit Christoph Schambeck und Manuel Perstorfer (Jahrgang 2000) nun wieder zwei neue Offensivkräfte „an Land gezogen!“

Maler-Arbeiten im und am FSV-Vereinsheim
Zwangspause genutzt - Kabinen und Fassade vom Vereinsheim bekamen neuen Anstrich


Wenngleich seit Monaten der Trainings- und Spielbetrieb beim FSV Landau ruht, und somit keine Spieler in den Kabinen anzutreffen sind, oder keine Gäste im Lokal bzw. keine Zuschauer im Stadion begrüßt werden können, für einen Funktionär wie Andreas Kohlmayer, der zum Beispiel auch als „Gebäude-Verantwortlicher“ fungiert, gibt es dennoch immer etwas zu tun, bzw. zu organisieren!
„Eine mehrmonatige Pause, wie wir sie zwangsweise aktuell haben, noch dazu zu dieser Jahreszeit, wollten wir unbedingt nutzen, um in Ruhe gewisse Instandhaltungsarbeiten durchzu- führen, denn am Vereinsheim wurde zwar Innen wie Außen zwischendurch immer das Nötigste erledigt,
aber die letzte größere Renovierung (2008) liegt bereits 13 Jahre zurück“, so Kohlmayer! 
In einem Gebäude, wo an zehn Monaten im Jahr wöchentlich - zum Teil mehrfach - über 200 Sportlerinnen und Sportler, zuzüglich ihrer Gäste-Teams verkehren, reicht auf Dauer der Einsatz der Putzfrau nun mal nicht aus, damit das Vereinsheim stets ein „ordentliches Bild abgeben kann!“ 
Insbesondere die Außen-Fassade auf der Stadion-Seite und beim Eingangsbereich hatte einen neuen Anstrich nötig und erstrahlt nun wieder in den traditionellen Vereinsfarben Rot/weiß. 

Copyright 2021  FSV Landau